Was ist Lovastatin? Wofür wird Lovastatin verwendet? Vorteile, Nebenwirkungen

Lovastatin ist ein gängiges Medikament, das hilft, Ihren „schlechten“ Cholesterinspiegel (LDL) zu senken und Ihr „gutes“ Cholesterin (HDL) zu erhöhen. Es kann auch helfen, Triglyzeride (ein Fett im Blut) zu senken. Es kann auch zur Vorbeugung von Schlaganfällen und Herzinfarkten bei bestimmten Menschen (z. B. bei Diabetikern) eingesetzt werden, auch wenn diese normale Cholesterinwerte haben.

Was ist Lovastatin?

Wie Lovastatin wirkt

Lovastatin ist ein Statin. Statine sind cholesterinsenkende Medikamente, die helfen, das „schlechte“ Cholesterin (LDL) zu senken, indem sie die Cholesterinproduktion in der Leber blockieren. Statine können auch das „gute“ Cholesterin (HDL) erhöhen.

Wofür wird Lovastatin verwendet?

  • Hoher Cholesterinspiegel
  • Hohe Triglyceride
  • Schutz von Herz und Blutgefäßen (senkt das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall)
  • Erblich bedingte Erkrankungen mit hohem Cholesterinspiegel bei Heranwachsenden

Typische Dosierung für Lovastatin

Die typische Anfangsdosis für Lovastatin ist 20 mg durch den Mund einmal täglich mit dem Abendessen. Die Dosierung beginnt in der Regel niedrig und kann je nach Risikofaktoren und Nebenwirkungen erhöht werden.

Häufig gestellte Fragen zu Lovastatin.

Wann sollte ich Lovastatin einnehmen?

Nehmen Sie es mit der Abendmahlzeit ein. Wenn Sie die retardierte Form (Altoprev) einnehmen, sollten Sie es vor dem Schlafengehen einnehmen.


Was bewirkt Lovastatin in Ihrem Körper?

Es hilft, „schlechtes“ Cholesterin und Fette zu senken und gleichzeitig „gutes“ Cholesterin im Blut zu erhöhen.


Können Sie während der Einnahme von Lovastatin Alkohol trinken?

Der Genuss von Alkohol während der Einnahme von Lovastatin kann Ihr Risiko für Leberprobleme oder Nebenwirkungen erhöhen. Sie sollten den Alkoholkonsum während der Einnahme von Lovastatin einschränken.


Sind Lovastatin und Lipitor dasselbe?

Lovastatin und Lipitor sind unterschiedliche Medikamente. Sie sind beide Statine, die Ihren Cholesterinspiegel senken, aber Lipitor ist robuster, da es Ihren Cholesterinspiegel weiter senken kann. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welches Statin das richtige für Sie ist.


Verursacht Lovastatin mehr Muskelschmerzen als andere Statine?

Es kann. Lovastatin und Zocor (Simvastatin) können mit größerer Wahrscheinlichkeit als andere Statine Muskelschmerzen als Nebenwirkung verursachen. Rufen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie unerklärliche Muskelschmerzen oder Zärtlichkeit haben.

Vor- und Nachteile von Lovastatin

Profis

Senkt das „schlechte“ Cholesterin (LDL) und die Triglyceride (Fette) und erhöht das „gute“ Cholesterin (HDL) bei Menschen, die Schwierigkeiten haben, dies durch Diät und Bewegung allein zu erreichen

Kann das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und Tod senken, insbesondere wenn Sie Diabetes, Bluthochdruck, Übergewicht oder eine Vorgeschichte des Rauchens haben

Erhältlich als Generikum, das billiger ist als die Markenversion

Nachteile

Statine können Magenprobleme, hohen Blutzucker, Muskelverletzungen und Leberschäden verursachen; einige Menschen müssen die Einnahme dieses Medikaments wegen dieser Probleme abbrechen.

Nebenwirkungen können häufiger auftreten, wenn Sie weiblich, 65 Jahre oder älter sind, täglich Alkohol trinken, mehr als ein Medikament gegen Cholesterin einnehmen oder andere gesundheitliche Probleme haben (Lebererkrankungen, Nierenerkrankungen oder Diabetes)

Nicht sicher für die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Sie werden nicht bei Patienten mit aktiver Lebererkrankung eingesetzt.

Apothekertipps für Lovastatin

Die meisten Menschen erreichen ihren Zielcholesterinspiegel in 4 bis 6 Wochen.

Lovastatin wirkt am besten, wenn es mit Nahrung eingenommen wird.

Vermeiden Sie Grapefruit und Grapefruitsaft während der Einnahme von Lovastatin, da dies die Menge des Medikaments in Ihrem Körper erhöhen und das Risiko von Nebenwirkungen steigern kann.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie plötzlich Muskelschmerzen, Fieber, Schwäche, dunklen Urin oder eine Gelbfärbung der Augen oder der Haut entwickeln – dies sind Anzeichen für schwerwiegende (aber seltene) Nebenwirkungen.

Die gleichzeitige Einnahme von Rotem Hefereis und Lovastatin kann Ihr Risiko für Nebenwirkungen erhöhen.

Was sind die Nebenwirkungen von Lovastatin?

Bei jedem Medikament gibt es Risiken und Nutzen. Auch wenn das Medikament wirkt, können Sie einige unerwünschte Nebenwirkungen erfahren.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie eines der folgenden Symptome feststellen:

  • Muskelprobleme: dunkelbrauner Urin, starke Muskelschwäche oder -schmerzen, Fieber, Müdigkeit
  • Leberprobleme: Magenschmerzen, Gelbfärbung der Augen oder der Haut, blasser Stuhl, dunkler Urin
  • Nierenprobleme: wenig Urinieren, Schwellungen in den Händen oder Füßen, Müdigkeit oder Verwirrung

Die folgenden Nebenwirkungen können sich mit der Zeit bessern, wenn sich Ihr Körper an das Medikament gewöhnt. Teilen Sie Ihrem Arzt sofort mit, wenn Sie diese Symptome weiterhin haben oder wenn sie sich mit der Zeit verschlimmern.

Häufige Nebenwirkungen

  • Muskelschmerzen (2-3 %)
  • Kopfschmerzen (2-3 %)
  • Übelkeit (2-3 %)
  • Gas (4-5%)
  • Verstopfung (2-4 %)
  • Unterleibsschmerzen (2-3 %)

Andere Nebenwirkungen

  • Leberprobleme: dunkler Urin, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Bauchschmerzen, hellfarbiger Stuhl, Erbrechen oder gelbe Haut/Augen
  • Schmerzen in der Brust
  • Sichtänderungen
  • Muskelschmerzen
  • Zartheit der Muskeln
  • Muskelschwäche

Was sind die Risiken und Warnhinweise für Lovastatin?

Lovastatin kann einige schwere gesundheitliche Probleme verursachen. Dieses Risiko kann für bestimmte Gruppen noch höher sein. Wenn Sie dies beunruhigt, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker über andere Möglichkeiten.

Muskelschäden

  • Risikofaktoren: Nierenerkrankung | Hohe Dosis von Lovastatin | Kombination mit bestimmten Cholesterinsenkern | Älteres Alter und weibliches Geschlecht

Es gibt seltene Fälle von Muskelschäden, die bei Menschen, die Lovastatin einnehmen, zu Nierenversagen führen. Das Risiko ist größer bei Menschen mit Nieren- oder Schilddrüsenerkrankungen, älteren Menschen, Frauen und bei der Einnahme bestimmter cholesterinsenkender Medikamentenkombinationen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie plötzliche Muskelschmerzen, Schwäche oder Fieber entwickeln.

Leberschäden

  • Risikofaktoren: Starker Alkoholkonsum | Vorgeschichte einer chronischen Lebererkrankung

Es gibt Berichte über Leberschäden bei Menschen, die Lovastatin einnehmen, besonders wenn sie starke Alkoholtrinker sind oder eine Vorgeschichte von Lebererkrankungen haben. Wenn Sie dunklen Urin oder eine Gelbfärbung der Augen oder der Haut bemerken, informieren Sie Ihren Arzt. Ihr Arzt kann auch Ihre Leberfunktion regelmäßig überprüfen.

Schaden für ein ungeborenes Kind

  • Risikofaktoren: Trächtigkeit | Stillen

Verwenden Sie dieses Medikament nicht, wenn Sie schwanger sind oder stillen. Wenn Sie erwägen, ein Baby zu bekommen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alternative Medikamente.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

  • Risikofaktoren: Einnahme mit bestimmten Medikamenten, die die Menge von Lovastatin im Körper erhöhen

Die Kombination bestimmter Medikamente kann das Risiko von Muskelschmerzen (Myopathie), Muskelschäden (Rhabdomyolyse) und Nierenschäden erhöhen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie neue Medikamente einnehmen.

Muskelschwäche (Autoimmun)

Es gibt seltene Fälle von autoimmunvermittelter (d. h. der Körper greift sich selbst an) Muskelschwäche mit Lovastatin. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwere Muskelschwäche bemerken. Möglicherweise müssen Sie die Einnahme von Lovastatin beenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"