Arthritis: Ursachen, Symptome und Behandlungen anzeigen

Auch bekannt als Gelenkschmerzen, Gelenksteifigkeit

Arthritis ist eine häufige Erkrankung, die Gelenke und Knochen (insbesondere Knie, Ellbogen, Hand- und Fußgelenke) betrifft. Die Symptome der Arthritis treten in der Regel allmählich oder manchmal auch plötzlich auf. Zu den Anzeichen und Symptomen gehören Gelenkschmerzen und -steifheit, Schwellung der Gelenke, Einschränkung der Beweglichkeit der Gelenke oder Rötung der Haut um das Gelenk.

Je nach Art der Arthritis gibt es unterschiedliche Ursachen. Die häufigsten Arten sind Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis. Zu den Risikofaktoren für Arthritis gehören familiäre Vorbelastung, hohes Alter, frühere Gelenkverletzungen, Fettleibigkeit, Rauchen usw.

Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die Schmerzen zu lindern, weitere Gelenkschäden zu verhindern und die Beweglichkeit der Gelenke zu verbessern. Die Behandlung umfasst den Einsatz von Medikamenten, Operationen, Gewichtsmanagement und Übungen.


Inhaltsverzeichnis

Ursachen von Arthritis

Je nach Art der Arthritis gibt es unterschiedliche Ursachen. Die häufigsten Arten sind:

1. Osteoarthritis

Osteoarthritis ist die häufigste Form der Arthritis und betrifft Millionen von Menschen weltweit. Die häufigsten Symptome sind Gelenkschmerzen und Steifheit und führen zu einem Abbau des Gelenkknorpels und des darunter liegenden Knochens.

2. Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis (RA) ist eine Autoimmun- und Entzündungskrankheit. Sie führt typischerweise zu warmen, geschwollenen und schmerzhaften Gelenken.

3. Gicht

Gicht ist eine Art von Arthritis, die Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken verursacht. Sie ist gekennzeichnet durch wiederkehrende Anfälle von roten, schmerzhaften, heißen und geschwollenen Gelenken. Gicht ist auf einen anhaltend erhöhten Harnsäurespiegel im Blut zurückzuführen.

4. Juvenile idiopathische Arthritis

Die juvenile idiopathische Arthritis, früher bekannt als juvenile rheumatoide Arthritis, ist die häufigste Art von Arthritis bei Kindern unter 16 Jahren. Diese Art von Arthritis kann schwerwiegende Komplikationen wie Wachstumsstörungen, Gelenkschäden und Augenentzündungen verursachen.

5. Spondylitis ankylosans

Spondylitis ankylosans ist eine chronische Arthritis, die eine Entzündung in bestimmten Teilen der Wirbelsäule verursacht, was zu Schmerzen und Steifheit im unteren Rücken und in den Hüften führt, vor allem morgens und nach längerer Inaktivität.

6. Psoriatische Arthritis

Psoriasis-Arthritis ist eine chronische, autoimmune Form der Arthritis, die Gelenkentzündungen verursacht und mit der Hauterkrankung Psoriasis einhergeht. Psoriasis verursacht rote, schuppige Hautausschläge und dicke, löchrige Fingernägel.

7. Reaktive Arthritis

Reaktive Arthritis sind Schmerzen oder Schwellungen in einem Gelenk, die durch eine Infektion in Ihrem Körper verursacht werden. Sie verursacht extrem schmerzhafte, geschwollene Gelenke und die Person fühlt sich sehr müde.

8. Septische Arthritis

Die septische Arthritis ist auch als infektiöse Arthritis bekannt und wird in der Regel durch Bakterien verursacht. Sie kann aber auch durch einen Virus oder einen Pilz verursacht werden. Diese Art von Arthritis verursacht in der Regel extreme Beschwerden und Schwierigkeiten in dem betroffenen Gelenk. Das Gelenk kann geschwollen, gerötet und warm sein, und Sie können Fieber haben.


Symptome von Arthritis

Auch wenn es schwierig ist, anhand der Symptome mit Sicherheit festzustellen, ob Ihre Gelenkschmerzen auf Arthritis zurückzuführen sind oder nicht, gibt es bestimmte Anzeichen, die in der Regel darauf hinweisen, dass Sie einen Arzt aufsuchen sollten. Zu den vier wichtigsten Anzeichen gehören:

  • Schmerzen: Schmerzen durch Arthritis können konstant sein oder kommen und gehen. Sie können im Ruhezustand oder bei Bewegung auftreten. Der Schmerz kann in einem Teil des Körpers oder in vielen verschiedenen Teilen auftreten.
  • Schwellung: Bei einigen Arten von Arthritis ist die Haut über dem betroffenen Gelenk rot und geschwollen und fühlt sich warm an. Schwellungen, die drei Tage oder länger andauern oder mehr als dreimal im Monat auftreten, sollten einen Arztbesuch erforderlich machen.
  • Steifheit: Dies ist ein klassisches Arthrose-Symptom, vor allem nach dem Aufwachen am Morgen oder nach langem Sitzen am Schreibtisch oder Autofahren. Morgensteifigkeit, die länger als eine Stunde anhält, ist ein guter Grund, Arthritis zu vermuten.
  • Bewegungsschwierigkeiten: Wenn es Ihnen schwerfällt oder schmerzt, von Ihrem Lieblingsstuhl aufzustehen, oder wenn Sie lange Zeit in einer einzigen Position sitzen, könnte dies ein Warnzeichen für Arthritis sein.

Behandlung von Arthritis

1. Medikamente

  • NSAIDs (nichtsteroidale Antirheumatika) werden zur Behandlung von Schmerzen und Entzündungen sowie zur Verringerung von Gelenkschäden eingesetzt, z. B. Ibuprofen, Aspirin und Naproxen.
  • Steroide werden verabreicht, um die Symptome der Arthritis, vor allem Schmerzen und Entzündungen, zu lindern. Steroide wie Prednisolon, Betamethason und Dexamethason werden bei Entzündungen eingesetzt.
  • DMARDs (krankheitsmodifizierende Antirheumatika) werden eingesetzt, um Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen zu lindern, insbesondere bei rheumatoider Arthritis. Zu den häufig verwendeten konventionellen DMARDs gehören Methotrexat, Leflunomid, Hydroxychloroquin und Sulfasalazin.

2. Chirurgie

  • Eine Synovektomie, d. h. die Entfernung der geschädigten Gelenkschleimhaut, wird auch bei schweren Entzündungen der Gelenkflüssigkeit, die eine Arthritis verursachen, empfohlen.
  • Die Gelenkersatztherapie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Teile eines arthrotischen oder beschädigten Gelenks entfernt und durch eine Prothese aus Metall, Kunststoff oder Keramik ersetzt werden.

3. Physiotherapie

Physiotherapie wird empfohlen, um die Gelenke geschmeidig und flexibel zu halten. Bewegung kann helfen, die Muskeln um das betroffene Gelenk zu stärken und weitere Schäden zu verhindern. Zu den Optionen gehören Dehnungsübungen, Übungen, die den Bewegungsradius erweitern, sowie leichte Aerobic-Übungen wie Gehen oder Radfahren.


Leben mit Arthritis

Arthritis kann für den Patienten eine ständige Quelle der Qual sein. Chronische Schmerzen können die Lebensqualität beeinträchtigen. Bemühungen um eine Änderung der Lebensweise können das Risiko, an Arthritis zu erkranken oder diese zu verschlimmern, verringern. Gewichtsabnahme, Raucherentwöhnung, Vermeidung von Unter- oder Überbeanspruchung der Gelenke usw. können helfen, die Krankheit in den Griff zu bekommen. Ziel der Arthritisbehandlung ist es, Schmerzen zu lindern, Gelenkschäden zu minimieren und die Funktion zu verbessern oder zu unterstützen. Neben der Behandlung kann körperliche Aktivität die Schmerzen lindern und die Funktion und den allgemeinen Gesundheitszustand von Arthritispatienten verbessern. Sie kann auch dazu beitragen, das Risiko für die Entwicklung oder den Umgang mit anderen Krankheiten wie Herzkrankheiten und Diabetes zu verringern. Aktiv zu bleiben und das Aktivitätsniveau entsprechend dem Schweregrad der Symptome zu ändern, kann den Patienten sehr weiterhelfen.


Wie kann ich verhindern, dass ich Arthritis bekomme?

Einige der einfachen, aber wirksamen Möglichkeiten zur Verringerung Ihres Risikos, an Arthritis zu erkranken, bestehen darin, Gewicht zu verlieren (falls Sie übergewichtig sind), Ihren Blutzucker zu kontrollieren, täglich Sport zu treiben, Verletzungen zu vermeiden, mit dem Rauchen aufzuhören, eine korrekte Körperhaltung beizubehalten, Lebensmittel zu essen, die reich an gesunden Fetten sind (z. B. Fisch), und sich routinemäßig untersuchen zu lassen.

Kann Arthritis plötzlich auftreten?

Schmerzen und Steifheit in und um ein oder mehrere Gelenke sind häufige Symptome für die meisten Arten von Arthritis. Je nach Art der Arthritis können die Symptome plötzlich auftreten oder sich im Laufe der Zeit entwickeln. Die Symptome können kommen und gehen oder über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben.

Tut die Arthritis ständig weh?

Arthroseschmerzen können anhaltend sein oder kommen und gehen. Sie können auftreten, wenn Sie sich bewegen oder nachdem Sie eine Zeit lang stillgestanden haben. Die Schmerzen können an einer Stelle oder an vielen Stellen des Körpers auftreten. Ihre Gelenke können sich steif anfühlen und schwer zu bewegen sein.

Hilft Bewegung bei Arthritis?

Bewegung ist für Menschen mit Arthritis sehr wichtig. Bewegung hilft, Arthritisschmerzen und Steifheit zu lindern. Sie erhöht die Kraft und Flexibilität, reduziert Gelenkschmerzen und hilft gegen Müdigkeit.

Kann Arthritis Sie müde machen?

Aber unkontrollierte Entzündungen und Schmerzen, die durch Arthritis verursacht werden, tragen sicherlich zur Müdigkeit bei. Der erste Schritt zur Wiedererlangung Ihrer Energie besteht also darin, die Krankheitsaktivität unter Kontrolle zu bringen. Sie müssen auch alle anderen Grunderkrankungen behandeln, die Ihre Müdigkeit verursachen oder verschlimmern können.

Verschlimmert Sitzen die Arthritis?

Die Gelenksteifigkeit, die ein Kennzeichen der rheumatoiden Arthritis ist, verschlimmert sich in der Regel am Morgen oder nach Zeiten der Inaktivität. Daher können sitzende Gewohnheiten, wie stundenlanges Sitzen am Schreibtisch, diese Symptome verschlimmern und zu noch größeren Schwellungen und Gelenkproblemen führen.

Referenzen

  1. Deane KD. Kann rheumatoide Arthritis verhindert werden? Best Pract Res Clin Rheumatol. 2013 Aug;27(4):467-85.
  2. Heidari B. Rheumatoide Arthritis: Frühdiagnose und Behandlungserfolge. Caspian J Intern Med. 2011 Winter;2(1):161-70.
  3. Demoruelle MK, Deane KD. Behandlungsstrategien bei früher rheumatoider Arthritis und Prävention von rheumatoider Arthritis. Curr Rheumatol Rep. 2012 Oct;14(5):472-80
  4. Über Arthritis.Gesundheit und Wellness. Arthritis-Stiftung.
  5. Arthritis. Nationale Statistik. Centers for Disease Control and Prevention.12. Oktober 2021
  6. Aletaha D, Smolen JS. Diagnose und Behandlung der rheumatoiden Arthritis: Ein Überblick. JAMA. 2018 Oct 2;320(13):1360-1372
  7. Wilsdon TD, Hill CL. Management der medikamentösen Behandlung der rheumatoiden Arthritis. Aust Prescr. 2017 Apr;40(2):51-58.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"